Maulkorbtraining, gelassener Träger oder eifriger Schubberer

Maulkorbtraining

 

In vielen Situationen des Hundelebens ist es für einen Hund notwendig einen Maulkorb zu tragen.

Sei es, weil ein Tierarztbesuch ansteht, bei dem es nötig werden kann, die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt werden oder einfach, weil der Hund aufgrund seiner Rassezugehörigkeit einen Maulkorb gesetzlich vorgeschrieben bekommt.

 

Kein Hund ist begeistert, wenn er von jetzt auf gleich einen Maulkorb tragen muss...

 

... und nur selten wird dem Halter beim Hundetraining gezeigt, wie man seinem Hund den Maulkorb „schmackhaft“ machen kann.

Wir erleichtern unserem Hund das Tragen, indem wir ihn schrittweise an den Maulkorb heranführen.

Im Endeffekt wird er den Beißkorb gelassen und ungestört tragen. 

 

Der passende Maulkorb

Geeignete Maulkörbe sind aus Metall, Plastik oder Kunststoff und sollten gitterartig verarbeitet sein.

Der empfindliche Nasenrücken sollte entweder abgepolstert oder der Maulkorb so beschaffen sein, dass er dort weich aufliegt.

Der Maulkorb sollte genug Platz zum Öffnen des Mauls, zum Hecheln, trinken lassen und die Möglichkeit geben Trockenfutter oder Leckerlies aus der Hand zu füttern bzw. durch zuschieben.

Klickverschlüsse sind einfach zu bedienen, allerdings ist bei schreckhaften oder sehr stürmischen Hunden davon abzuraten. Die Gefahr den Hund einzuschüchtern bzw., dass der Verschluss bricht ist zu groß.

Bei diesen Tieren sollte man darauf achten, dass der Korb eine Schnalle als Verschluss hat.

Ganz grundsätzlich gilt:

·         Nehmen Sie sich für jeden Schritt mind 1-2 Tage Zeit und wiederholen Sie beim nächsten Schritt den jeweils letzten für ein paar Minuten.

·         Niemals strafen, wenn es nicht funktioniert!

·         Setzen Sie immer wieder neu an und belohnen Sie auch kleine Schritte

·         Wenn der nächste Schritt, den Sie üben wollen nicht funktioniert gehen Sie einen Schritt zurück und arbeiten sich zum nächsten Schritt langsamer vor.

·         Üben Sie niemals bei eigener schlechter Laune, Krankheit des Hundes oder in Situationen,wo sie im vornherein absehen können, dass der Hund nicht aufmerksam sein wird.

·         Üben Sie immer an verschiedenen Orten, auch draußen, wenn genug Ruhe möglich ist.

·         Überfordern Sie sich und den Hund mit dieser neuen Aufgabe nicht!

·         Üben Sie maximal 5 Mal am Tag für 3-5 Minuten.

·         Beenden Sie jede Trainingseinheit positiv.

Jeder Hund hat sein eigenes Tempo. 

Lassen Sie sich Zeit und setzen Sie sich nicht unter Druck!

Ihr Hund wird es Ihnen danken indem er gelassen den Maulkorb tragen wird.

Die Übungen

Trainieren Sie über einen Zeitraum von mehreren Tagen. Überfordern Sie den Hund nicht.

Eine langsame Gewöhnung, die schrittweise positiv aufgebaut wird führt zu den besten Ergebnissen.

Benutzen Sie für Ihr Training ein gewohntes Trockenfutter und ziehen es von der täglichen Ration ab.

Schritt 1

Nehmen Sie den Maulkorb in eine Hand rufen Sie Ihren Hund zu sich und füttern ihn mit der anderen Hand am Maulkorb.

Ihr Hund darf den Maulkorb beschnüffeln und untersuchen, wenn er es freiwillig tut.

Schritt 2

Nun legen Sie in die flache Hand ein paar Futterbröckchen und legen mit der anderen Hand den Maulkorb so darüber, dass der Hund die Bröckchen erreichen kann, wenn er seine Nase in den Korb steckt. Der Korb muss geöffnet bleiben und der Hund soll jederzeit die Möglichkeit haben seinen Kopf wieder herauszuziehen. Die Hand bleibt ruhig und bewegt den Maulkorb nicht!

Schritt 3

Sobald Ihr Hund bei Schritt 2 keine Scheu mehr vor dem Maulkorb zeigt können Sie die Verweildauer im Maulkorb erhöhen indem Sie immer wieder kleine Bröckchen Trockenfutter nachliefern. Auch hier bleib der Korb noch geöffnet.

Schritt 4

Ihr Hund hat den Maulkorb bereits positiv verknüpft und steckt die Nase selbstständig rein und erwartet Futter?

Dann geben Sie ihm ein Bröckchen und schließen gleichzeitig den Korb für 2 Sekunden (Futter sollte währenddessen weiter gegebene werden), öffnen ihn wieder und belohnen noch einmal im Beißkorb.

Erhöhen Sie die Verweildauer langsam (anfangs um 5 bis Max 10 Sekunden) und bestätigen immer positiv.

Schritt 5

Ihr Hund trägt den Korb jetzt schon über eine Minute ohne Probleme? Super! Dann ist es jetzt bald geschafft! Erhöhen Sie um jeweils 30 Sekunden bis Sie bei 5 Minuten angelangt sind und dann Minutenweise. Das Futter kommt jetzt nicht immer sofort, probieren Sie die Aufmerksamkeit Ihres Hundes bei sich zu halten und verlängern die Zeiten bis das Lob kommt.

Schritt 6

Sobald Ihr Hund den Maulkorb gelassen trägt, üben Sie nun das Laufen an der Leine, ohne Leine, erst in ruhigen ablenkungsarmen Gegenden, dann in Gebieten, die etwas mehr Ablenkungen beinhalten bis Sie dann in Fußgängerzonen und öffentlichen Verkehrsmitteln angelangt sind. Alles Schritt für Schritt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Übungseinheiten.

Beispielvideo: https://www.facebook.com/photo.php?v=667243016667866&set=vb.100001465201282&type=2&theater

 

 


Zurück zum Blog und anderen interessanten Themen.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.